WhatsApp-Kettenbrief: "Passwort ist 4448. Das bleibt aber bitte unter uns."

Ist der PDF-Dateianhang gefährlich?

Maurice Ballein - Profilbild
von Maurice Ballein
Teilen

In der Vergangenheit waren es bereits "Ute Christoff", "Ute Lehr" oder "Tobias Mathis", jetzt macht der dubiose WhatsApp-Kettenbrief mit der Nachricht "Passwort ist 4448. Das bleibt aber bitte unter uns." die Runde. Es wird vor Viren und zerstörten Festplatten berichtet. Die Angst ist allerdings unbegründet.

Kettenbriefe dieser Art verunsichern immer wieder zahlreiche WhatsApp-Nutzer.
Kettenbriefe dieser Art verunsichern immer wieder zahlreiche WhatsApp-Nutzer. (Quelle: Screenshot/netzwelt)

WhatsApp-Kettenbriefe machen immer wieder die Runde und es gibt sie in den unterschiedlichsten Varianten. Neuerdings ist die Nachricht "Passwort ist 4448. Das bleibt aber bitte unter uns." im Umlauf. Mitgesendet wird eine PDF-Datei. Diese ist tatsächlich mit einem Passwort geschützt. Der Inhalt ist allerdings kein Virus, sondern meistens ein Bild. Daher: Die Nachricht weiterzuschicken ist Zeitverschwendung. Ihr solltet diese einfach löschen und den Sender der Nachricht auf den Kettenbrief hinweisen.

Andere WhatsApp-Kettenbriefe, die vor einem angeblich gefährlichem Kontakt namens "Ute Christoff", "Ute Lehr" oder "Tobias Mathis" warnten, kennen wir auch schon. Aktuell mit dabei ist "Hannes Bochtler". Zunächst fand die Nachricht Verbreitung via Facebook und gelangt nun auch via WhatsApp-Messenger auf die Smartphones der Republik. Im Wortlaut heißt es in der Nachricht:

Der WhatsApp-Kettenbrief im Wortlaut

"Sag mal bitte allen Leuten in deiner Liste, dass sie den Kontakt mit ‚Hannes Bochtler‘ nicht annehmen sollen! Das ist ein Virus (über WhatsApp usw.), der zerstört die ganze Festplatte und zieht sich die Daten runter, wenn ihn einer deiner Kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die Liste frisst! Also kopier und schicken!!! Wenn dich die Nummer 017630664014 anruft, nimm ja nicht ab! Ist ein Hacker und es werden auch all deine Kontakte betroffen sein! Es ist heute Morgen auch von Antenne Bayern und RTL bestätigt worden! Weiterleiten!"

Wer diese Nachricht via WhatsApp, Facebook oder anderweitig erhält, muss nichts befürchten. Weder werden Viren verbreitet, noch Festplatten gelöscht. Es handelt sich schlicht und ergreifend um eine wiederholt aufgewärmte Falschmeldung, die offenbar immer wieder zieht, obwohl sich am Inhalt kaum etwas ändert. Solltet ihr diese oder ähnliche Nachrichten von WhatsApp-Kontakten erhalten, tragt gegebenenfalls zur Aufklärung bei und unterbrecht die Verbreitung.

Beliebte Betrugsmaschen: So versuchen euch Betrüger im Netz auszutricksen

8 Einträge

Vorsicht! Mit diesen Maschen versuchen euch aktuell Betrüger im Netz auszutricksen.

Jetzt ansehen
Bei neuen Artikeln zu Aktuelle Betrugswarnungen benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Audio, Business, Internet, Apple iPhone, Android, Apple, Apple iPad, Phishing, Smartphone, Tablet-PC, WAV, Windows, WhatsApp und Aktuelle Betrugswarnungen versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite